Landschaft erhalten

Regionale Produkte

Unter dem Dach des Hauses der Natur bestehen unterschiedliche Initiativen rund um Landwirtschaft und Naturschutz. Ihr Ziel ist es, eine ökologisch sinnvolle Form der Landnutzung zu unterstützen und die Wertschätzung der Besucher des Naturparks für die Kulturlandschaft und ihre Bewirtschafter zu erhöhen.

Ob Wacholderheide, bunte Blumenwiese oder Streuobstbestände: nur durch Bewirtschaftung können viele typische Landschaften des Naturparks erhalten bleiben.

Allerdings scheinen im Hinblick auf die heute moderne und intensive Landwirtschaft viele traditionelle Bewirtschaftungsweisen nicht mehr rentabel, die zum Erhalt unserer wertvollen Kulturlandschaft notwendig sind. Deswegen ist sowohl die finanzielle als auch die ideelle Unterstützung der Landwirte im Naturpark von ganz besonderer Bedeutung. Verschiedene Initiativen sollen es ermöglichen, die wirtschaftliche Existenzsicherung mit einer nachhaltigen, rücksichtsvollen Landbewirtschaftung in Einklang zu bringen.

Tipp: Naturparkfrühstück im Jahresprogramm [2/17; 54,8 MB]

Initiativen im Naturpark

Der Bedeutung der landwirtschaftlichen Tätigkeiten im Naturpark wurde bereits 1995 durch die Gründung der Initiative Naturparklebensmittel Rechnung getragen. Ziel der Initiative war es, eine landwirtschaftliche Nutzung zu unterstützen, die eine nachhaltige Bewahrung unserer vielseitigen Kulturlandschaft gewährt. Die Förderung der Vermarktung von regional erzeugten Lebensmitteln ist hierbei besonders von Bedeutung.

1999 wurde die Bäuerliche Vermarktung Oberes Donautal e.G. (BODEG) gegründet. Mitglieder der BODEG sind Landwirte, Kunsthandwerker, Imker und Menschen, die am Erhalt der Kulturlandschaft interessiert sind. Heute werden  vor allem diverse Streuobstprodukte wie Apfelsaft und Birnenbalsamessig  vertrieben.

Sie können die Landwirte des Naturparks bei ihrer wertvollen Arbeit zum Erhalt der Kulturlandschaft unterstützen, indem Sie entsprechende Produkte genießen – z.B. beim Naturparkfrühstück, das von Mai - Oktober monatlich am Haus der Natur stattfindet (im August als Brunch).

Einkaufen im Hofladen ermöglicht einen direkten Kontakt zum Erzeuger und bietet dem Kunden größtmögliche Sicherheit bezüglich der Herkunft und Produktionsweise der Ware. Gleichzeitig unterstützen Sie die Landwirte auf diese Weise am effektivsten. Möglichketen zum Einkauf direkt beim Erzeuger haben Sie an folgenden Adressen:

 

  • Familie Braun-Keller
    Bäumlehof 1
    88637 Leibertingen
    Tel.: 07466/1292
    Sa. 8:00 - 12:30 Uhr
     
  • Familie Strobel
    Hohenbergstr. 1
    72488 Sigmaringen-Gutenstein
    Tel.: 07570/282
    Fr. 9:00 - 19:00 Uhr
    Milchhäusle und weitere Produkte per Automat rund um die Uhr!
     
  • Kornschnalle
    Anja Gabele & Gabriele Mors
    Höfeweg 14
    88605 Sauldorf
    Tel.: 07578 /2190
    Do. 10:00 – 12:00 Uhr
    Fr.: 12:00 – 18:00 Uhr
    www.kornschnalle.de/
     
  • Gärtnerei und Naturkost Breite Wies
    Jägerstr. 4
    78576 Liptingen
    Tel.: 07465/2515
    Mo. 16 - 18 Uhr
    Di., Do. 9 - 12 und 16 - 18 Uhr
    Fr. 9 - 12 und 15 - 18 Uhr
    www.breitewies.de

Seit über 20 Jahren produziert der erste deutsche Bioland-Stutenmilchbetrieb qualitativ hochwertige Vorzugs-Stutenmilch und Stutenmilchprodukte nach strengen ökologischen Richtlinien. Stutenmilch ist von allen Milcharten der Muttermilch am ähnlichsten. Die biologisch hochwertige Zusammensetzung macht sie besonders gut verträglich. Nicht nur Erwachsene profitieren von der positiven Wirkung auf den gesamten Organismus, auch als Säuglingsnahrung ist diese Milch hervorragend geeignet.

Stutenmilch-Kosmetik enthält über 100 biologische und kosmetische Wirkstoffe in einer einzigartigen Kombination.

Die Anwendung von Stutenmilch-Kosmetika

  • gibt der Haut Spannkraft, und verleiht ihr jugendliche Frische
  • versorgt die Haut mit Feuchtigkeit
  • erhält den natürlichen Säure- und Lipidschutzmantel der Haut.

Seit 2000 engagiert sich Gut Gründelbuch in der Initiative Naturpark-Lebensmittel.