Man lernt nie aus

Fortbildungen Naturpädagogik 2020

Teilnehmer einer Fortbildung zum Thema StreuobstQuelle: Haus der Natur Beuron

Sie möchten Themen rund um Landschaft und Natur an Schulen, Kindergärten oder in sonstigen Gruppen eigenständig umsetzen, aber Sie wissen noch nicht genau wie oder Sie hätten dafür gerne mehr Hintergrundinformationen? Dann bietet Ihnen das Haus der Natur die Möglichkeit zu verschiedenen Fortbildungsveranstaltungen.

Holz als Naturprodukt führt Kinder bereits im frühen Alter emotional an die Natur heran. Schnitzen, eine kreative Arbeit, lernt man am besten beim Selbermachen. Das Messer ist eines der ersten Arbeitsgeräte und der Umgang damit hat eine große Anziehungskraft. Holzstöcke sind für Kinder mit viel Faszination verbunden. Mit einem Schnitzmesser umzugehen, einen Stock oder ein Stück Holz ganz persönlich zu gestalten oder daraus einen Gegenstand, eine Figur oder ein Spielzeug zu schnitzen, das gelingt Kindern schon ab etwa 5 Jahren. Wer kennt ihn nicht den „Michel aus Lönneberga“, der kleine Schnitzkünstler aus der gleichnamigen Geschichte von Astrid Lindgren.

Schnitzen fordert, ganz bei der Sache zu sein, sich auf die Handlung zu konzentrieren. Es braucht wenig Vorbereitung, kann an nahezu jedem Ort stattfinden und schnell ist wieder aufgeräumt. Mit einem scharfen Messer umzugehen und damit Holz zu bearbeiten, stärkt zahlreiche Fähigkeiten bei den Kindern. Die ruhige, achtsame Bewegung und das Naturmaterial Holz sprechen ganzheitlich an. Pädagogische Fachkräfte finden bei Schnitzarbeiten, die sie selbst anfertigen, eine gute Möglichkeit des Ausgleichs.

Kursinhalte

- geeignetes Holz
- gute Schnitzmesser und ergänzendes Werkzeug
- Regeln beim Schnitzen
- Schnitztechniken
- Pädagogische Lernfelder beim Schnitzen
- Einfache Gegenstände und Figuren selbst schnitzen
- Raum für Austausch und Diskussion

Ziele der Fortbildung

Erfahrungen mit dem Schnitzmesser sammeln im eigenen Tun. Diese zu reflektieren und in der Arbeit mit den Kindern umsetzen zu können. Der theoretische Hintergrund und die Auseinandersetzung zum Thema „Kinder im Umgang mit Messer und Stöcken“ ermöglicht eine Meinungsbildung und motiviert zur Umsetzung. Die Arbeit in der Holzwerkstatt oder im Wald/Garten kann noch attraktiver gestaltet werden.

Angesprochen sind ErzieherInnen und pädagogische Fachkräfte, die bei Kindern zwischen 3 und 7 Jahren Begeisterung für das Werken mit Holz wecken wollen und ihnen Räume eröffnen, damit sie ausprobieren, entdecken, erkunden und selbsttätig sein können.

Termin: dieses Jahr als Workshop statt Fortbildung, Samstag, 26. September s. Veranstaltungskalender
Treffpunkt: Haus der Natur, Seminargebäude, Beuron
Gebühr: 20,- € inklusive Material
Referentin: Edeltraud Snackers, Erzieherin, Dozentin an der Jugendkunstschule Balingen, Referentin nach TZI


Holz als Naturprodukt führt Kinder bereits im frühen Alter emotional an die Natur heran. Eine Werkstatt ist ein Ort, an dem Kinder eigene Ideen entwickeln und umsetzen, ihre Fähigkeiten erproben und Lösungswege ausprobieren können und ihnen dabei ein Erwachsener zur Seite steht, der sie in ihrem Tun begleitet und unterstützen kann.Holz ist ein warmer, vielfältig zu bearbeitender Naturwerkstoff, mit dem Kinder gerne werken. In der Holzwerkstatt erleben die Kinder die Macht, mit Werkzeug zu gestalten und zu verändern. Die Arbeit fordert Achtsamkeit und Respekt. Etwas Individuelles geschaffen zu haben, fördert das Selbstbewusstsein.

Damit das Werken für Kinder zum Erfolg wird, ist es wichtig, dass geeignetes Material zur Verfügung steht, gutes Werkzeug für Kinder vorhanden ist, einige Regeln beachtet werden und sie achtsam pädagogisch begleitet werden.Dieser Kurs vermittelt Wissen und Information über Holz, Auswahl und Handhabung von Werkzeug, sowie Ausstattung eines Werkraums. Er bietet Zeit und Raum eigene Werkstücke herzustellen und eigene Erfahrungen zu sammeln, sowie die Möglichkeit zum Austausch und der Reflektion der eigenen Haltung

Kursinhalte

- Materialkunde in Holz und Werkzeug
- Praktische Erfahrungen an eigenen Werkstücken
- Tipps zur Raumgestaltung und Ausstattung
- Pädagogische Haltung der Fachkraft im Werkraum
- Austausch von Erfahrungen

Termin: Freitag, 25. September
Treffpunkt: HdN, Seminargebäude
Teilnehmerkreis: Erzieher und andere Multiplikatoren
Teilnehmeranzahl: max. 8 Personen
Gebühr: 80,- € inkl. Material, Vorabzahlung
Referentin: Edeltraud Snackers, Erzieherin, Dozentin an der Jugendkunstschule Balingen, Referentin nach TZI


Schmetterlinge sind beliebte und faszinierende Tiere. Sie hautnah zu erleben und ihre Vielfalt zu bewundern, über ihre Lebensweise zu staunen und die wundersame Welt der Raupen und Puppen kennen zu lernen schafft Begeisterung und Wertschätzung für diese Tiergruppe. Dieses Naturpädagogikseminar stellt eine Fülle von praxiserprobten Aktivitäten vor, um die Welt der Schmetterlinge mit Kindern zu erkunden: Wahrnehmen und Beobachten, Forschen und Bewegen, Werkeln und Spielen sind dabei angesagt. Ausgerüstet mit einem vollen „Ideenrucksack“ und mit einem Grundstock an Hintergrundwissen und Artenkenntnis sind sie bestens vorbereitet, um Schmetterlinge in Kindergarten und Schule zum Thema zu machen. Das Seminar findet gezielt vor der Schmetterlings-Hauptsaison statt, damit Sie gleich im Sommer mit den Kindern ein Schmetterlingsprojekt starten können.

Inhalt

  • die bunte Vielfalt der heimischen Schmetterlinge
  • 10 häufige Schmetterlingsarten mit ihrer Lebensweise genauer kennen lernen
  • ein Jahr im Leben eines Schmetterlings
  • Schmetterlinge mit Kindern züchten und ihre Metamorphose vom Ei zum Falter erleben

Termin: Donnerstag, 12. März
Treffpunkt: HdN, Seminargebäude
Teilnehmerkreis: Erzieher, Lehrer und andere Interessierte
Teilnehmerzahl: max. 16
Gebühr: 70,- €                            
Referentin: Angela Klein, Biologin und Naturpädagogin


Steine sind allgegenwärtig und alle Kinder finden, sammeln, tauschen Steine. Was liegt näher, als sie „aufzugreifen“ und zum Thema zu machen! Dieser Tag stellt Aktivitäten zu Steinen vor, sensibilisiert für Steine und vermittelt Grundwissen über Steine.

Inhalt

  • Wahrnehmungsspiele, Klang- und Rhythmusspiele mit Steinen
  • Gesellschafts- und Geschicklichkeits- und Bewegungsspiele mit Steinen
  • Informationen und kleine Experimente zur Entstehung und Vielfalt der Steine
  • Steine in unserem Alltag und in unserer Sprache
  • Erd- und Steinfarben herstellen und verarbeiten

Termin: Donnerstag, 16. Juli
Anmeldung: bis Donnerstag, 2. Juli
Treffpunkt: HdN, Seminargebäude
Teilnehmerkreis: Erzieher, Lehrer und andere Interessierte
Teilnehmerzahl: max. 16
Gebühr: 70,- €                            
Referentin: Angela Klein, Biologin und Naturpädagogin