Spannendes vor Ort

Rund ums Haus der Natur

In einem Lehmofen brennt ein FeuerQuelle: Haus der Natur Beuron

Man muss keine weiten Wanderungen durchführen, um sich mit unserer Natur und Landschaft auseinanderzusetzen. Wir bieten für Klassen auch verschiedene Veranstaltungen direkt im beziehungsweise am Haus der Natur an.

Der Naturgarten hinter dem Haus und sein Umfeld bieten jede Menge Spannendes zur Erforschung. Hier kommt eine große Vielfalt an heimischen Pflanzen aber auch an tierischen Bewohnern vor. Aufgearbeitet als Quiz macht es gleich noch mal so viel Spaß, diesen besonderen Lebensraum kennen zu lernen.

Dauer: ca. 1,5 bis 2 Stunden
Gebühr: mind. € 20,- ; € 1,- pro SchülerIn

Altersgruppe: 3. bis 6. Klasse

Bei einem ganztägigen Projekt baut sich jede/r SchülerIn einen Miniofen aus Lehm, der mit nach Hause genommen werden kann. An diesem lassen sich die Bau- und Funktionsweise der wichtigen technischen Erfindung „Ofen“ nachvollziehen. Dabei lernen die SchülerInnen den Umgang mit dem Naturmaterial Lehm kennen. Sie erfahren, wie das Material schon seit Jahrhunderten zum Bauen verwendet und heute wieder als bewährter, ökologischer Baustoff aufbereitet wird.

Zum Mittagessen gibt es selbstgebackene Dinnele aus einem Original Lehmbackofen, vegetarisch oder mit Fleisch.

Dauer: 6 Stunden, incl. Mittagessen
Gebühr: € 14,50 pro SchülerIn

Teilnehmer: mind. 20
Referent: Erich Briel, Tel. 0174/1905086

Das Thema „Wolle, Schaf und Landschaft“ gewinnt im Bereich der Pädagogik immer mehr an Bedeutung. Nicht nur im Fächerverbund MNK (Mensch, Natur, Kultur) der Grundschule hat sich der Umgang mit ungesponnener Wolle einen festen Platz erobert. Auch in der Sekundarstufe, in Kindergarten und Vorschule, im Sonderschulbereich und in der Freizeitpädagogik nimmt die Auseinandersetzung mit dem Naturprodukt Wolle und dessen Weiterverarbeitung eine wichtige Stellung ein. Bei dem handwerklichen Umgang mit der Naturfaser Wolle lernen die SchülerInnen Schönheit, Eigenschaften und Nutzbarkeit dieses regionalen Produkts kennen und erfahren die Zusammenhänge zwischen Wolle, Schaf und Landschaft. Je nach Altersstufe können verschiedene Angebote abgerufen werden. Im Mittelpunkt einer Veranstaltung steht jeweils die Herstellung eines kleinen Gegenstandes aus Wolle.

Dauer: ca. 2 bis 3 Stunden
Gebühr: € 4,- bis 5,- pro SchülerIn
Referentin: Adele Nalik

Endlich ist es Zeit zu ernten. Baumschnitt und Wiesenmahd in der Streuobstwiese sind längst geschafft, jetzt ist der Genuss dran. Nirgends füllt sich der Slogan „Naturschutz geht durch den Magen“ besser mit Leben, als bei der Ernte auf der Apfelwiese. Zunächst werden Äpfel geerntet und dabei die Streuobstwiese begutachtet. Anschließend häckseln die SchülerInnen die Äpfel und pressen ihren eigenen, schmackhaften Naturpark-Apfelsaft.

Dauer: 2 Stunden

Gebühr: